The Official Mikael Persbrandt Fan-Site - www.mikaelpersbrandt.de
Foto: Scanpix


HOME

NEWS

BECK 1-8

BECK 9-16

BECK 17-24

FILMOGRAPHY

THEATER

BIOGRAPHY

AWARDS+NOMINATIONS

MISCELLANEOUS

PICTURE OF THE WEEK

LINKS

SCREENSAVER

FAN-LEBEN

FAN-FICTION

FORUM

GUESTBOOK

INFO-CONTACT


MIKAEL-MANIA

Hallo Mikael-Persbrandt-Fans!
Wenn ihr erfahren wollt wie ich zum Fan dieses phantastischen Schauspielers wurde und wie diese Site entstand, dann lest einfach weiter...

Begonnen hat alles 1998. Damals wurden die ersten acht 'Kommissar Beck' Folgen im deutschen Fernsehen gezeigt. Ich hatte zwar gelesen, dass sie sehr gut sein sollen, habe aber die ersten drei Episoden verpaßt. Die vierte Folge 'Kuriere des Todes' ('Pensionat Pärlan') habe ich dann eher zufällig gesehen. Hinterher war ich total begeistert von dem Film und von dem einen Schauspieler...wie hieß der überhaupt? Mikael Persbrandt! Nie gehört. Aber seine Art zu spielen, seine Körpersprache und Mimik ließen mich seinen Namen nicht mehr vergessen.
Nachdem ich mir auch die letzten vier Folgen angesehen hatte, stand für mich fest: Über diesen ausgezeichneten Schauspieler mußte ich unbedingt mehr erfahren. Also, in welchen Filmen hat er noch gespielt? Spielt er auch Theater? Was ist er eigentlich für ein Mensch? Naja, eben alles was frau so interessiert...
Leider hatte ich aber zu der Zeit noch keinen Internet Anschluß. Nun konnte man zwar in deutschen Zeitschriften und Film-Magazinen alles über x-beliebige Darsteller in drittklassigen US-Filmen erfahren aber absolut nichts über einen der prominentesten und besten Schauspieler Schwedens. (Daran hat sich übrigens bis heute nichts geändert!) Ich mußte mich also gedulden.
Ende 1999 wurde im ZDF 'Der letzte Mord' ('Sista kontraktet') gesendet. Der Name Mikael Persbrandt, auf der Besetzungsliste, war mir natürlich sofort aufgefallen. Nach dem Film war ich total geplättet von seiner überzeugenden Darstellung und seiner Art mit kleinen Gesten große Gefühle auszudrücken.
Daraufhin habe ich angefangen zu recherchieren (inzwischen hatte ich Internet) und habe mich sehr gewundert, dass es im schwedischen Netz nicht eine einzige Fan-Site o.ä. über ihn gab. Da ich ja mehr über ihn wissen wollte, habe ich dann alles gesammelt, was ich finden konnte. Bilder (natürlich!), Interviews, Berichte, Filmbesprechungen usw. Da gab es nur ein kleines Problem, denn die Informationen waren ja alle in schwedischer Sprache. Aber was tut frau nicht alles...Ich habe mir ein Schwedisch-Wörterbuch gekauft und Wort für Wort übersetzt! (Keine Angst, inzwischen kann ich das Schwedische recht gut lesen und stelle auch immer wieder fest, dass meine Übersetzungen richtig sind!)
Nachdem ich Berge von Infos und Bildern gesammelt hatte, kam ich irgendwann auf die Idee selber eine Fan-Site zu gestalten. Da ich null Ahnung davon hatte, habe ich erst einmal verschiedene einfache Programme ausgetestet. Naja, die 'erste Ausgabe' meiner Homepage sah dann auch entsprechend aus. Natürlich war sie auch längst nicht so umfangreich wie heute. Aber mit der Zeit habe ich mir auch hier immer mehr Kenntnisse erworben und ich glaube, so wie sie jetzt aussieht, ist sie ganz in Ordnung. Ich finde sowieso, dass eine Fan-Site hauptsächlich informieren und nicht mit irgendwelchem technischen Schnickschnack glänzen sollte. Außerdem bin ich der Meinung, dass eine Fan-Site über Mikael längst fällig war/ist, er hat es unbedingt verdient, dass seine Leistungen auch auf diese Weise gewürdigt werden.
Nachdem ich die Site ins Netz gestellt hatte (am 6. Juni 2000), habe ich wirklich gedacht ich wäre der einzige Mikael-Persbrandt-Fan. Ein ungenauer Zähler und fehlende HTML-Kenntnisse haben mit dazu beigetragen. Mehr Ahnung und ein guter Zähler (ab 10. Januar 2001) haben mich aber doch eines Besseren belehrt. Die steigenden Besucherzahlen haben mir dann gezeigt, dass großes Interesse an Informationen und Bildern besteht. Bis heute waren über 14.000 Besucher (aus fast allen europäischen Ländern, Japan und USA) auf dieser Site! Im Mai 2003, während und (vor allem) nach der Ausstrahlung der neuen 'Kommissar Beck' Folgen im Deutschen TV, waren es so viele Besucher wie nie zuvor.
Heute ist es übrigens noch genau wie damals: Alle Informationen über Mikael und die Filme in denen er mitspielt, sind von mir übersetzte Artikel aus Veröffentlichungen im schwedischen Netz. Meistens gibt es Artikel in verschiedenen Tageszeitungen, z.B. wenn ein neuer Film ansteht. Ich fasse dann die wichtigsten Infos über den Film, bzw. über Mikael zusammen.
Die Infos (bis einschl. 1991) in der 'Biography' sind aus schwedischen Zeitschriften und aus im Internet veröffentlichten Interviews. Ab 1997 habe ich einfach alles, was mir bekannt war/ist aufgeschrieben.

Ja, so war das! :-)

...und vielleicht interessiert euch auch...
Im Februar 2002, während der Berlinale, habe ich Mikael persönlich kennengelernt und mich mit ihm unterhalten können. Das war natürlich der Höhepunkt meiner 'Fan-Karriere'.
Meine beiden Stockholm Besuche (Juli 2000 und November 2002) habe ich so gelegt, dass ich ihn auch im Theater bewundern konnte. Wobei 'Don Juan' (2000) mit das Beste war, was ich jemals auf einer Bühne gesehen habe. Der Mann hat eine unglaubliche Körperbeherrschung und kann wirklich phantastisch tanzen. In 'Leka med elden' (2002) waren eher die kleinen Gesten und seine unnachahmliche Mimik gefragt. Wunderbar.
Aus Stockholm habe ich mir auch einige Original Videos und DVDs mitgebracht. Auch wenn man nur wenig versteht, ist es natürlich ein Genuss Mikael mit seiner eigenen Stimme sprechen zu hören. Außerdem sind die meisten seiner Filme ja (noch?) nicht in Deutschland gezeigt worden.
Die beste Auswahl an schwedischen Filmen (in Stockholm) hat übrigens der 'Megastore' im obersten Stockwerk des Kaufhauses PUB (Drottninggatan 63)

Fazit: Zwei Dinge sind ganz wichtig für so ein Projekt.
1. Ein unerschütterlicher Optimismus!
2. Es kann nicht schaden, wenn frau ein wenig verrückt ist!

In diesem Sinne, ganz liebe Grüße an alle Fans und weiterhin viel Spaß auf meiner Homepage
wünscht euch
Gisela

Falls ihr weitere Fragen habt oder Anregungen loswerden wollt könnt ihr mir gerne schreiben:

Hamburg, im Juni 2003